Rohgläser

Was ist denn ein „Rohglas“? Oder, ein roh-rundes Glas?

Also: Für uns ist ein Glas „roh“, wenn es industriell vorgefertigt, meist rund und größer als die Fassung in die es letztendlich hineinkommt – bei uns ankommt.

Für jede Brille wird bei uns die individuell notwendige Grundgröße der Gläser, abhängig von den Fassungsmaßen und Ihren individuellen Augenabständen in Seite und Höhe, mit unserem elektronischen Videozentriergerät von Carl Zeiss, dem „Video-Infral“, berechnet und bei Carl Zeiss als Fertigungsauftrag bestellt.

Diese und einige andere „Massnahmen“ hat die Firma Carl Zeiss zu einem Konzept entwickelt - und zertifiziert Augenoptiker, die diese systematische Vorgehensweise anwenden, als „Relaxed-Vision-Center“. Das dazu gehörige Zertifikat können sie sich bei uns natürlich betrachten – und, daß wir nach diesem Prinzip arbeiten, haben Sie sich sicher gedacht.

Nur etwa 10-15% der Brillengläser, wie wir sie für Ihre Brillen benötigen, sind bei Zeiss lagerhaltig. Das bedeutet, daß wir bei einigen Glastypen Ihre Brillen, quasi von einem Tag zum anderen, für Sie anfertigen können (- und es tatsächlich auch machen).

Wir schleifen die Gläser in unserer eigenen Werkstatt mit modernsten CNC-gesteuerten Maschinen und verwenden selbstverständlich die von Ihnen ausgesuchte und von uns für die Glasberechnung angepaßte Fassung.

Dadurch werden Ihre Brillengläser auch immer so dünn wie möglich gefertigt und oftmals genügen anstelle von Kunststoffgläsern (aus Gewichtsgründen) durchaus Silikatgläser, die, trotz enormer Verbesserungen bei den Kunststoffgläsern, immer noch haltbarer sind und auch geringerere Kosten verursachen. Bei der Beurteilung des „Gewichtsvorteils“ von Kunststoffgläsern sollte unbedingt auch das absolute Gesamtgewicht einer Brille beachtet werden.

Wir können Ihnen für jede Fassung und für jede Glasart, bezogen auf Ihre individuellen Verhältnisse, das Gewicht der fertigen Brille auf’s Gramm genau vorausberechnen. Dadurch ist es Ihnen selbst möglich, eine (durch tatsächliche Fakten) gestützte Entscheidung bezüglich des Glasmaterials zu treffen. Die „Leichtesten“ oder „Dünnsten“ Gläser haben nämlich nicht immer nur Vorteile!

Ein anderer Weg („Rohgläser“ betreffend), wie es zum Beispiel bei vielen Filialisten üblich ist, die vor Ort keine Werkstatt haben, wäre, die Brillenfassung in eine Einschleifwerkstatt zu schicken und sie dort verglasen zu lassen und sie nach der Fertigstellung wieder in das Geschäft zu schicken - eine Art „Brillentourismus“.

Was auch gemacht wird ist, daß stellenweise sogar die von Ihnen ausgesuchte Fassung per EDV-Bestellung von einem Lager genommen, und dann, ohne daß sie diese Fassung jemals aufgehabt haben, dort einfach verglast wird und dann in die entsprechende Filiale geschickt wird.
Die zwei gerade beschriebenen Vorgehensweisen entsprechen aber nicht unseren Ansprüchen an Genauigkeit, Qualität und Anfertigungszeit in Ihrem Interesse.

Die Vielfalt der Fassungen, die wir für Sie bereithalten, werden durch die beschriebenen „Techniken“ eingeschränkt - und auch das ist sicher nicht in Ihrem Sinn.

Für Ihre Brille gilt bei uns jedenfalls, daß die mit Ihnen zusammen ausgewählte Fassung erst individuell für Ihre Glasberechnung angepaßt - und dann auch tatsächlich nach den optimalen Möglichkeiten in unserer Werkstatt angefertigt wird.

Bei sogenannten „Lagergläsern“ geht das sogar buchstäblich über Nacht. Wir prüfen aber immer, ob eine spezielle Anfertigung für Sie nicht sinnvoller ist, was sich meistens auf das endgültige Brillengewicht positiv auswirkt, d.h., Ihre Brille wird leichter, und, man höre und staune, sie kann dadurch sogar niedriger im Preis sein!

Bei Brillengläsern gibt es außerdem ganz unterschiedliche Qualitäten, die Sie am Ende nur erkennen können, wenn Sie einen tatsächlich exakten Vergleich hätten.
Da dies in der Regel nicht der Fall sein wird, steht Ihnen immer nur ein „Ergebnis“ beurteilbar zur Verfügung.

So gesehen ist nur durch individuell angepaßte Gläser und bestmögliche Anfertigung gewährleistet, daß Sie die optimalen Brillen bekommen.

Und dafür bürgen wir.

Die von unserer Werkstatt erreichbaren Genauigkeiten liegen in der Größenordnung von wenigen Zehntel Millimetern. Unser Zeiss Video-Infral Messgerät hat sogar eine reproduzierbare Genauigkeit von ganzen zwei zehntel Millimetern!

Nicht umsonst lautet deshalb unser Wahlspruch:

100 Prozent ist die (untere) Grenze!

<< zurück zur Übersicht